FAQ – Häufig gestellte Fragen

Auf dieser Seite finden Sie unsere FAQ. Die Frequently Asked Questions (Häufig Gestellte Fragen) helfen Ihnen eventuell Ihre eigene Fragen ein Stück weit zu beantworten.

Wir haben versucht die Fragen so gut wie es geht zu kategorisieren, so dass Sie Ihre Frage am schnellsten finden können, oder auch von den Fragen der anderen Besucher und Klienten profitieren können.

Sollte Ihre Frage nicht dabei sein, so freuen wir uns über Ihre Frage zu hören. Bitte nutzen Sie unsere Kontakt-Formular oder schreiben Sie uns direkt eine E-Mail mit Ihrer entsprechenden Frage und wir melden uns bei Ihnen so schnell wie möglich.

Allgemeine Fragen zur Hypnose:

Ist jeder hypnotisierbar?

Nach Erfahrungswerten ist fast jeder hypnotisierbar.

Es gibt auch einfache Tests, um zu erfahren, ob jemand “suggestabel” ist. Nur wenige Prozent der Menschen sind gar nicht hypnotisierbar, meist weil sie sich unbewußt dagegen wehren, und es gibt Menschen, die nicht sehr gut hypnotisierbar sind, das heißt nicht in Tieftrance gehen.

Dies wird meist von Hypnose zu Hypnose besser, ist also für unser Unterbewußtsein auch erlernbar.

Es hängt auch von der Fähigkeit zur Entspannung ab und vom Vertrauen zum Hypnotiseur. Deshalb erfolgt ein langes Vorgespräch.

Bin ich in der Hypnose willenlos oder ausgeliefert?

Nein.

Es ist ein schlafähnlicher Zustand, doch Sie sind ansprechbar, verstehen alles und können selbst sprechen und antworten.

Es ist Ihnen auch möglich wahrzunehmen, dass Sie z.B. Durst haben oder zur Toilette müssen, oder dass etwas wehtut.  Es ist jederzeit möglich, die Hypnose abzubrechen. Und niemand kann gegen seinen Willen hypnotisiert werden.

Auch Suggestionen, die nicht mit Ihnen abgesprochen sind oder gegen die Sie eine Abneigung verspüren, können nicht verankert werden.

Gibt es Probleme, die gegen eine Hypnose sprechen?

Menschen mit Epilepsie, Drogen- oder Alkoholproblemen oder schweren psychischen Störungen wie Psychosen und Schizophrenie sollten aus medizinischen Gründen nicht hypnotisiert werden.

Was ist, wenn ich mich während der Hypnose unwohl fühle oder in einer Situation Angst bekomme?

Im Vorgespräch wird ein Codewort vereinbart, die sogenannte “positive Ressource”.

Dies kann ein Name, eine Erinnerung, ein Ort sein, mit dem Sie ein sehr angenehmes, positives Gefühl verbinden.

In der Einleitung der Hypnose wird von mir suggeriert, dass Sie bei Nennen dieser Ressource sofort wieder im Hier und Jetzt sind und sich wohl und sicher fühlen.

Was passiert, wenn es dem Hypnotiseur nicht gut geht? Wache ich dann trotzdem auf?

In der Einleitung der Hypnose ist ebenfalls ein Satz, dass Sie automatisch aufwachen, wenn Sie für mehr als 3min meine Stimme nicht hören.

Kann man sich selbst hypnotisieren?

Ja, das geht. Dies muss man aber lernen, und es setzt Erfahrung mit dem Hypnotisieren voraus. Für Anfänger bzw. jemand, der noch nie hypnotisiert hat, ist es nicht zu empfehlen.

Was ist der "Energetische Platz"?

Zum energetischen Platz können Sie in Hypnose gelangen, in der sogenannten “kleinen Seelenreise”. Dieser Ort existiert nur in Ihrem Inneren, in Ihrem Unterbewußtsein, kein anderer hat Zutritt oder kann ihn sehen.

Er sieht für jeden Menschen anders aus, Sie können ihn auch nicht “erzwingen” oder herbeidenken. Es ist einfach das, was in Ihrem Unterbewußtsein bei dieser “Anweisung” auftaucht. Es können Farben sein, Formen, Strukturen, ein Ort aus Ihrer Erinnerung oder ein völliges Fantasiegebilde.

Er kann auch, wenn Sie wiederholt zur Hypnose kommen, jedesmal anders aussehen. Meist ist es ein “Wohlfühlort oder -gefühl”, das zum Entspannen einlädt und in das man gern zurückkehrt oder sich daran erinnert. Dort können Gesundheit und Selbstheilungskräfte integriert und angestoßen oder das Gefühl der bedingungslosen Liebe wahrgenommen werden.

Auch evtl. mögliche Suggestionen danach können durch die Entspannung viel besser vom Unterbewußtsein aufgenommen werden. Was jedoch bei jedem einzelnen Menschen geschieht, kann ich nicht beeinflussen. Seien Sie neugierig und lassen sich überraschen.

Fragen zum Ablauf, Terminen, Kosten etc.  

Kann ich für Angehörige / Bekannte Termine für Hypnose vereinbaren?

Nein.

Dies ist nur für Minderjährige bis 16 Jahre möglich. Auch diese sollten damit einverstanden sein und vorher kurz mit mir sprechen, ob sie die Hypnose wirklich möchten.

Erwachsene über 16 können und sollten selbst bei mir einen Termin vereinbaren.

Gibt es "Storno-Kosten"

Jede Hypnose und auch jedes Gespräch braucht von mir Vorbereitung, und ich halte für Sie mindestens einen halben Tag meiner Zeit frei.

Dies mache ich gerne, es setzt jedoch voraus, dass Termine mindestens 24h vorher abgesagt werden, falls Sie diesen nicht wahrnehmen können. Nur so kann ich Ihnen garantieren, daß Ihnen keine weiteren Kosten anfallen.

Bei nicht rechtzeitig erfolgten Absagen entstehen 50% der Kosten für Sie.

Themen Spezifische Fragen

~ Häufige Fragen (FAQ) zu den Ernährungspaketen ~

Was sind (Wirk)-Suggestionen?

Dies sind meist kurze, einprägsame Sätze, die vorher mit Ihnen besprochen werden. Sie sollen eine Veränderung Ihres Verhaltens bewirken. Damit dies tief im Unterbewußtsein verankert wird, werden diese dreimal von Ihnen bestätigt.

Welche Veränderungen können verankert werden?

Dies kann z.B. sein

  • innere Blockaden lösen, die das Abnehmen verhindern
  • Entspannung integrieren, da Stress oft zu falschem Essverhalten führt
  • Motivation anregen, bestimmtes Verhalten zu ändern
  • Appetit mindern
  • Lust an Bewegung

Die genauen Inhalte der Suggestionen richten sich nach Ihrem konkreten Problem, das im Vorgespräch besprochen wird.

Wie merke ich, das eine Hypnose geholfen hat?

Im günstigsten Fall bemerken Sie eine Verhaltensänderung an sich. Dem kann aber auch eine Veränderung von Gedanken, Gefühlen oder eine andere Wahrnehmung vorausgehen. Es kann sehr schnell nach der Hypnose passieren oder einige Zeit brauchen, je nachdem wie tief dies verankert werden kann.

Ist eine Verhaltensänderung nur mit Suggestionen möglich?

Nein. Es ist auch möglich, mittels einer "großen Seelenreise", also einer längeren Tiefenhypnose, zur Ursache Ihres heutigen Verhaltens zu gehen und zu versuchen, diese aufzulösen. Wenn dies funktioniert, sind keine Suggestionen notwendig.

~ Häufige Fragen (FAQ) zur Nikotinentwöhnung ~

Was sind (Wirk)-Suggestionen?

Dies sind meist kurze, einprägsame Sätze, die vorher mit Ihnen besprochen werden. Sie sollen eine Veränderung Ihres Verhaltens bewirken. Damit dies tief im Unterbewußtsein verankert wird, werden diese dreimal von Ihnen bestätigt.

Welche Veränderungen können verankert werden?

Dies kann z.B. sein

  • Motivation zur Verhaltensänderung stärken
  • Appetit auf Nikotin mindern
  • Gefühle wie Angst, Stress, Wut, Ärger mindern oder loslassen, die oft nach Entspannung durch Rauchen verlangen
  • Entzugserscheinungen mindern

Die genauen Inhalte richten sich nach der Art oder Ursache Ihres Suchtverhaltens und werden im Vorgespräch mit Ihnen geklärt.

Wie merke ich, das eine Hypnose geholfen hat?

Der Appetit aufs Rauchen lässt nach. Ihr Verhalten verändert sich, aber auch andere Gedanken, Gefühle können auftauchen. Dies ist ein Prozess, der sofort einsetzen, aber auch etwas dauern kann. Oft sind bei langjährigem Suchtverhalten deshalb mehrere Hypnosen notwendig.

Ist eine Verhaltensänderung nur mit Suggestionen möglich?

Nein. Es ist auch möglich, mittels einer "großen Seelenreise", also einer längeren Tiefenhypnose, zur Ursache Ihres heutigen Verhaltens zu gehen und zu versuchen, diese aufzulösen. Wenn dies funktioniert, sind keine Suggestionen notwendig.

Hypnose - Die besten Antworten zu den häufigsten Fragen

Hypnose - Die besten Antworten zu den häufigsten Fragen

Melden Sie sich kostenlos bei unserem Newsletter an und Erhalten Sie die Publikation "Hypnose die besten Antworten zu den häufigsten Fragen" kostenlos als Download.

Zudem Erfahren Sie: wie Hypnose funktioniert, auf was Sie bei Hypnose achten müssen und ob es für Sie geeignet ist.

Vielen Danke für Ihre Anmeldung. Bitte Bestätigen Sie Ihre E-Mail.